Seaport Emden

Hafen Emden: Gleisanlage im neuen Licht

21.02.2019

Digitalisierung stützt nachhaltiges Beleuchtungskonzept
 
Emden, 20.02.2019. Glühbirnen, klassische Zeitschaltuhren sowie An- und Ausschalter haben ausgedient. Heutzutage sind Beleuchtungsanlagen intelligent und müssen energieeffizient sein.

Niedersachsen Ports hat daher in den letzten Monaten ein innovatives Beleuchtungskonzept an einem Gleisfeld im Hafen Emden realisiert. Für den Automobilumschlag im Hafen dient die Gleisgruppe zum Rangieren, Abstellen sowie Be- und Entladen von Autozügen. Die Art der Tätigkeit sowie die verschiedenen Bereiche, die beleuchtet werden müssen, erfordern unterschiedliche Lichtsituationen.

Intelligente Steuerung für gezielten Lichteinsatz

Herzstück der neuen Anlage ist die intelligente Steuerung. Bewegungsmelder sowie Licht- und Gleissensoren erfassen die jeweilige Situation. Über eine Web-Anbindung kann die Anlage auch ferngesteuert bedient werden, um somit dort Licht zur Verfügung zu stellen, wo, wann und in welcher Lichtstärke es tatsächlich benötigt wird. So sind im betriebslosen Zustand eine mittlere Beleuchtungsstärke von fünf Lux ausreichend z.B. für die allgemeine Sicherung und den Wachschutz. Für den Rangierbetrieb sind 15 Lux erforderlich während im Entladebetrieb eine durchschnittliche Stärke von 30 Lux notwendig ist.

„Wir richten unsere Häfen nachhaltig und modern aus. Diese Ziele bestärken einander, dafür ist die Beleuchtungsanlage der beste Beweis“, erklärt Holger Banik, Geschäftsführer der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG sowie der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG.

Energieeffizienz und Klimaschutz


Die Beleuchtungsanlage ist mit LED-Technologie ausgestattet, die geringere Betriebs- und Wartungskosten sowie eine längere Nutzungsdauer der Lampen bietet. Durch den geringeren Stromverbrauch wird der den CO2-Fußabdruck des Hafens reduziert.

Holger Banik ist von den Vorteilen überzeugt: „Die energiesparende LED-Technologie in Kombination mit der smarten Steuerung sorgt auf dem Gleisfeld für mehr Arbeitssicherheit. Zugleich haben wir deutlich weniger Lichtemissionen im Umfeld“.

Um die Gassen zwischen den Zügen optimal ausleuchten zu können sind die LED-Lampen an Tragseilen installiert worden, die jeweils zwischen zwei Masten hängen. Insgesamt 14 Lichtbrücken und 11 Einzelmaste sind seit dem Baubeginn im Sommer 2018 errichtet worden. Nach dem Aufstellen der Masten folgten die Verkabelung in den Tragwerken und die Programmierung der Technik.

Die Gleisfeldbeleuchtung ist im Rahmen des EU-INTERREG Projekts DUAL Ports realisiert worden. Das Projekt DUAL Ports zielt darauf ab, in Kooperation mit Häfen des Nordseeraums gemeinsam an Maßnahmen und Strategien zu arbeiten, um Häfen nachhaltiger und innovativer zu gestalten. Ein paralleles Beleuchtungsprojekt wird im dänischen Hafen Vordingborg realisiert.

Grafik: NPorts

Foto: NPorts/Andreas Burmann
v.l.n.r.: Volker Weiß Niederlassungsleiter Emden, Niedersachsen Ports; Ralf Kleinwechter, Projektleiter HIT HIGH TECH Ingenieurgesellschaft; Aike Wollersheim, Projektleiter Niedersachsen Ports; Holger Banik, Geschäftsführer Niedersachsen Ports

zurück

Video ansehen

homeport for windenergy

„homeport for windenergy“ Video

Jetzt das Video ansehen

Mitglied werden

Werden Sie Teil eines leistungsstarken Netzwerks und setzen Sie sich für den Emder Seehafen ein.

Nutzen Sie die Chancen und Möglichkeiten, die sich daraus auch für Ihre Tätigkeiten bieten. Gern stehen wir für ein unverbindliches Informationsgespräch zur Verfügung.

Jetzt Mitglied werden

Ansprechpartner

Emder Hafenförderungsgesellschaft e. V.
Heinrich-Nordhoff-Str. 2
D - 26723 Emden
www.seaport-emden.de

Helmut Weermann
Tel.: +49-4921-59 138 26
helmut.weermann(at)seaport-emden.de